Unterschied Betriebswirt und Fachwirt

Betriebswirt und Fachwirt sind beides betriebswirtschaftliche Abschlüsse. Insofern sind sie sich ähnlich, haben aber auch bedeutende Unterschiede.

Betriebswirt und Fachwirt

Im betriebswirtschaftlichen Bereich  sind  der Betriebswirt und der Fachwirt die wohl  bekanntesten Berufsbezeichnungen. Beide Abschlüsse werden nach einer kaufmännischen Ausbildung und einigen Jahren Berufspraxis erworben. Die Abschlüsse Betriebswirt und Fachwirt qualifizieren beide für  höhere Positionen im Unternehmen. Den Unterschied Betriebwirt und Fachwirt liegt in den Inhalten der Weiterbildung.

Der Betriebswirt

Ein Betriebswirt arbeitet kaufmännisch im weitesten Sinne und hat branchen- und fachübergreifende Kenntnisse. Deshalb kann er in Unternehmen verschiedener Branchen arbeiten. „Betriebswirt“ ist allerdings als Begriff nicht geschützt, daher kann es sich dabei um Abschlüsse privater Anbieter ohne staatliche Anerkennung handeln, oder um staatlich geprüfte Betriebswirte mit Level DQR 6 oder auch geprüfte Betriebswirte der IHKen oder geprüfte technische Betriebswirte, beide mit DQR 7. Um die Verwirrung zu vervollständigen, zählen auch die Master- und Bachelorabsolventen eines Betriebswirtschaftsstudiums trotz aller Unterschiede genauso als „Betriebswirte“.

Und im Unterschied dazu der Fachwirt

Die Weiterbildung zum Fachwirt ist nicht-akademisch und richtet sich an ausgebildete Fachkaufleute. Der Fachwirt wird in der Regel nach einem Lehrgang absolviert, der sich jeweils konkret auf eine  Branche bezieht. Damit ist die Qualifikation enger als die der Betriebswirte.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen