Was ist eine Staatliche Abschlussbezeichnung?

Eine staatliche Abschlussbezeichnung ist die Bezeichnung, die Du nach einem erfolgreich absolvierten Studien- oder Ausbildungsgang unter staatlicher Aufsicht führen darfst.

Die staatliche Abschlussbezeichnung muss man unterscheiden von den akademischen Graden, die Hochschulen vergeben. An der Universität wird z.B. der akademische Grad „Magister“ vergeben.

An anderen Bildungseinrichtungen, wie etwa Berufsakademien und Fachschulen werden statt der akademischen Grade sogenannten „Staatliche Abschlussbezeichnungen“ vergeben. Zu diesen staatlichen Abschlussbezeichnungen gehören z.B. staatlich geprüfte Betriebswirte.

Nicht zu den staatlichen Abschlussbezeichnungen gehörenaußer den akademischen Graden auch alle Berufsbezeichnungen, die nach einer Berufsausbildung und einer gewissen Berufspraxis ohne weitere Prüfung anerkannt und mit dem Zusatz „staatlich anerkannt“ versehen werden.

Staatliche Abschlussbezeichnungen kannst Du an folgenden Kriterien erkennen:

  • Alle Berufsbezeichnungen, die durch ein Staatsexamen erworben wurden, wie z.B. bei Juristen
  • Alle Abschlüsse von Berufsakademien, die auf Diplom (BA) oder Bachelor (BA) lauten. Abschlüsse an Berufakademien sind staatliche Abschlüsse, keine akademischen Grade
  • Alle Berufsbezeichnungen, die mit der Staatlich geprüfte(r)… anfangen oder den Nachsatz Staatlich geprüft haben

Es gibt staatliche Abschlussbezeichnungen in mehreren Qualifizierungsstufen nach DQR. Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist z.B mit DQR 6 eingeordnet, während ein Juristisches Staatexamen DQR 7 entspricht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen